Loipenstatus:  
zur Übersicht Loipen»

 

Unsere Webcam:


Suche:

Abteilung Ski des TuS 1895 e.V. Erndtebrück

Chronik

Liebe Skifreunde,
auf dieser Seite findet Ihr einen kurzen historischen Rückblick über die Geschichte der Skiabteilung des TuS Erndtebrück. Da eine komplette Auflistung aller Ereignisse seit Gründung des Vereins den Rahmen sprengen würde, haben wir uns auf einige bedeutende Auszüge beschränkt. Wir hoffen, dass dieser Rückblick in das letzte Jahrhundert Euer Interesse findet.

Als das erste wichtige Datum sei der 26.11.1910 genannt. Hier erfolgte die Gründung des "Vereins für Wintersport" in Erndtebrück durch 35 begeisterte Freunde des Wintersports.


Im darauf folgenden Jahr (1911) wurde die Jugendabteilung des Vereins gegründet.

Während und nach dem 1. Weltkrieg wurde es still um den Verein.

Im November 1924 erfolgte dann die Wiedergründung und im März 1925 fand dann das erste Wintersportfest statt.

Im Dezember 1949 erfolgte wieder eine Neu- gründung mit den ersten Plänen zur Errichtung einer Skisprungschanze im Wellerstal.

Im Jahr 1951 erfolgte die Umbenennung in "Wintersportclub Erndtebrück".

Januar 1952 Einweihung der Schanze im Wellerstal, nachdem die geplante Einweihung 1951 dem Schneemangel zum Opfer fiel. Erster Springer war hier der Hilchenbacher Max Anton.

1953 nahm der Wintersportclub erstmals an den WSV-Ausscheidungen Nordisch in Willingen teil.

Ebenfalls im Jahr 1953 schloss sich der Wintersportclub dem “TuS Erndtebrück 1895 e.V.” als eigenständige Abteilung an.

1963 Sperrung der Wellerstalschanze für Wettkämpfe, da sie nicht mehr den Anforderungen entsprach.

1965 fand der erste verbandsoffene Pokallanglauf für alle Klassen in Erndtebrück statt.

Im Februar 1968 führte die Abteilung, den vom WSV übertragenen 50 Kilometer Lauf durch.

1969 wurde Erndtebrück Leistungszentrum für den Skisport Nordisch im Bezirk Rothaar.

Februar 1969 Durchführung der WSV-Nordischen-Meisterschaft.

Im Winter 1969/70 gelang der Durchbruch auf nationaler Ebene. Die Erfolge der Erndtebrücker Mädchen, hier sei besonders Sigrid Afflerbach erwähnt (1970 Deutsche Meisterin in der Jugend über 5 km Langlauf und Deutsche Langlaufmeisterin über 3 km), waren die Basis für die sportlichen Erfolge der Zukunft.

1971 richtete die Skiabteilung, die vom Deutschen Skiverband übertragenen Deutschen Skimeisterschaften, bestehend aus dem Skimarathon (50 km Langlauf) und den Vereinsstaffelläufen (4 x 10 km), aus.

1973/1974 Teilnahme der ersten Erndtebrücker Langläufer am schwedischen 85 km WASA Lauf (Bernd Beiz, Günter Schulte, Werner Stöcker und Ernst-Ludwig Völkel).

Als überaus erfolgreich gestalteten sich die gesamten 70er Jahre. Wie bereits zu Beginn erwähnt, können hier leider nicht alle Namen und Erfolge aufgeführt werden. Stellvertretend hierfür sind nun die Erfolge der 70er zusammengefasst. Errungen wurden Titel als Bezirksmeister in der Nordischen Kombination, mehrfache Deutsche und WSV-Meister, Qualifikationen für Junioren Europameisterschaften, Westdeutsche Schüler- meister in der Nordischen Kombination, Westdeutsche Meister, Vizemeister im Spezial springen und Deutsche Schülermeister und Teilnahme an Weltmeisterschafts qualifikationen.
Das Jahrzehnt endete wie es begonnen hatte, mit großen Erfolgen und vielen Medaillen- plätzen in den Einzel- und Mannschafts- wettkämpfen. Im Alpinen Bereich errang man zahlreiche Platzierungen unter den besten drei.

Im Jahr 1978 wurden die Alpinen der Abteilung zweitbester Verein bei den Westdeutschen Schülermeisterschaften. 1980 erhielten sie, als beste Jugend- / Schülervereinsmannschaft des WSV, eine der begehrtesten Auszeichnungen, das “Honnefer-Schild“.

1980 Anerkennung als Landesleistungsstützpunkt für Ski-Alpin und Nordisch.

Zwischen 1979 und 1981 erfolgte die Reaktivierung der Wellerstalschanze für den Trainings-/ und Wettkampfbetrieb im Schüler- und Jugendbereich. Die Erfolge der 80er lesen sich wie die in der vorausgegangenen Dekade (Westdeutsche Meister, Bronzemedaillen, Deutsche Meister usw.).

In den 90ern setzte sich die Serie fort und die Skiabteilung des TuS Erndtebrück stellte mehrere Sportler, die zu den Nationalkadern des DSV gehörten und auf nationaler sowie internationaler Bühne, wie z.B.:
Deutsche Meisterschaften, Bundesskispiele, Deutschlandcup, Alpencup, Europacup usw. zu finden waren. Auf eine weitere namentliche Aufzählung wird an dieser Stelle verzichtet

Im Februar 1992 stellte die Abteilung die leistungsstärkste Schülermannschaft des WSV bei den Westdeutschen Wettkämpfen.

Im November 1992 wurde Erndtebrück erneut als Landesleistungsstützpunkt für Ski Alpin und Nordisch vom Landessportbund NRW und der Kultusminister des Landes anerkannt.